tre_header1.jpg

Home | Kontakt | Gäste | Linxx | Impressum

 

Kirche

Service | Theologie | Liturgische Texte und Gebete | Kirche vor Ort | Institutionen | Theologielinks

Liturgisches

Fürbittengebete durch das Kirchenjahr nummer-14-12-1.gifnummer-14-12-2.gifnummer-14-12-3.gifnummer-14-12-4.gifnummer-14-12-5.gif

 

nummer-14-12-1.gif Advent, Weihnachten, Jahreswechsel, Epiphaniaszeit

 

1. Advent

 

Jesus,

wir glauben, dass du auch heute noch Menschen verändern kannst.

Darum bitten wir dich in dieser Adventszeit:

Komm auch zu uns!

Komm zu denen, die erschöpft und abgestumpft sind

und nicht mehr an diese Liebe glauben können.

Komm zu denen, die einsam sind und auf einen warten,

mit dem sie reden können.

Komm zu denen, die sich ausgeschlossen fühlen

und glauben, dass das Leben an ihnen vorbeigeht.

Komm zu den vielen jungen und alten Menschen,

die keinen Sinn in ihrem Leben sehen

und nichts mehr mit sich anfangen können.

Herrn, komm auch zu uns! Wir haben es nötig!

Amen.

 

 

2. Advent (mit Einführung eines neuen Kirchenvorstandes)

 

Einleitung Pfarrerin:

[Die Gemeinde wird aufgefordert, das Gebet aufzunehmen mit den Worten: "Herr, erbarme dich!"]

 

Herr, unser Gott, als Mensch zu uns Menschen bist du in unsere Welt gekommen.

Wir danken dir, dass du dich uns in Liebe zuwendest,

dass du uns stärken willst, in uns die Hoffnung weckst auf deine Gegenwart und deine Wiederkunft.

 

1. Person:

Herr, unser Gott, wir danken dir, dass du Menschen in deine Nachfolge rufst.

Wir danken dir, dass du uns Christen zusammenführst zu deiner Kirche.

Wir bitten dich für die, die viele Jahre Verantwortung in unserer Gemeinde getragen haben,

die sich für andere in unserer Gemeinde eingesetzt haben, und die nun ihr Amt abgeben.

Sie haben Mühe und Liebe investiert.

Nun heißt es loslassen, manche neue Wege einschlagen, vielleicht auch neue Aufgaben anpacken..

Wir bitten für sie: "Herr, erbarme dich!"

 

2. Person:

Herr, unser Gott, wir bitten dich für unsere neuen Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher.

Sie übernehmen große Verantwortung. Hilf ihnen, dass sie ihr Amt in Treue und mit Liebe ausüben.

Schenke ihnen Weisheit bei allen zu treffenden Entscheidungen, und erhalte ihnen die Freude an ihrem Dienst.

Erfolge warten auf sie, aber auch so manche Enttäuschung wird kommen. In solchen Zeiten brauchen sie Geduld und Durchhaltevermögen.

Wir bitten für sie: "Herr, erbarme dich!"

 

3. Person:

Herr, unser Gott, wir bitten dich für das Miteinander in unserer Gemeinde.

Hilf den Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern, dass sie alle Menschen in der Gemeinde

- mit ihren verschiedenen Bedürfnissen - im Blick behalten.

Gib allen Kraft, die sich mit ihren Begabungen und ihrer Zeit als ehrenamtliche Mitarbeiter einbringen.

Hilf uns, gut miteinander umzugehen, einander zuzuhören und zu achten.

Wir bitten für uns alle: "Herr, erbarme dich!"

 

4. Person:

Herr, unser Gott, wir bitten für uns alle, ob gewählt oder nicht, ob verantwortlich oder nicht.

Wir alle gehören zu dir, und unser Leben als Christen soll für dich sprechen.

Hilf uns wahrzunehmen, wer uns braucht um uns herum.

Gerade im Advent verstellen uns manchmal all die glitzernden Lichter den Blick für andere Menschen und die Dunkelheiten in ihrem Leben.

Öffne uns Augen, Herzen und Hände für unsere Mitmenschen. Hilf uns, dass wir ihnen das Leben heller machen können.

Wir bitten dich: "Herr, erbarme dich!"

 

Pfarrerin:

Herr, unser Gott, wir denken auch an die Menschen, die in der vergangenen Woche einen lieben Menschen verloren haben.

Sei bei denen, die um N.N. trauern.

Tröste sie durch deine Gegenwart. Nimm die Verstorbene gnädig an und schenke ihr die ewige Ruhe in deinem Reich. -

Die Menschen, die uns besonders am Herzen liegen, bringen wir nun im stillen Gebet vor dich: - Stille -

Wir bitten für sie: "Herr, erbarme dich!"

 

Überleitung:

Herr, unser Gott, wir danken dir, dass wir uns dir in allen Dingen anvertrauen können.

Was uns bewegt, legen wir in das Gebet, das uns Jesus hinterlassen hat:

Vater unser im Himmel ...

 

 

3. Advent

 

Gott des Trostes,

wir bitten dich für die Opfer von Ausbeutung und Krieg.

Wenn sie erleben, dass niemand ihnen beisteht,

wenn sie jeden Tag ihres Lebens dem Schicksal abtrotzen müssen,

wenn sie nicht wissen, wie sie ihre Lieben über den nächsten Tag bringen sollen,

dann schenke ihnen den Mut durchzuhalten,

schenke ihnen die Kraft zu hoffen auf dich und deine Gerechtigkeit.

Wir beten auch für die, die bewusst oder unbewusst zu Tätern geworden sind,

die den Hass und die Gewalt kultivieren.

Gib ihnen Einsicht und den Willen zur Umkehr.

 

Gott des Trostes,

wir bitten dich für die Menschen, die gehofft haben auf einen gerechtere Welt,

die gearbeitet haben an einer menschenwürdigeren Gesellschaft,

die gestritten haben für ein friedliches Miteinander

zwischen Völkern, zwischen Religionen und Konfessionen,

hilf ihnen nicht aufzugeben.

Hilf ihnen, sich immer neu zu organisieren gegen die Armut,

gegen die Kälte, gegen den Hass und gegen das Vergessen.

Halte dich nicht verborgen, sondern lass dein Licht scheinen,

das uns den Weg zeigt und uns ermutigt,

dir zu folgen auf dem Weg des Friedens und der Liebe.

 

Gott des Trostes

wir bitten dich für die Menschen,

die sich mitten im Leben wie tot fühlen,

die keine Kraft haben für den nächsten Tag und keinen Mut für die Nacht.

Schenke ihnen Menschen, die mit ihnen gehen,

die ihnen beharrlich auf die Beine helfen und vorsichtig mit ihnen Schritte ins Leben tun.

Wir bringen vor dich die Menschen,

die in dieser Adventszeit um einen lieben Menschen trauern.

Wir alle brauchen dein Licht, damit wir den Weg der Umkehr und des Trostes finden

und ihn gehen können.

 

Gemeinsam beten wir mit den Worten Jesu: Vater unser im Himmel ...

 

 

4. Advent

 

Gott, du bist die Liebe,

Wir danken dir für die Liebe in unserem Leben,

für die Freude, die wir aneinander haben,

für die Gemeinschaft, die wir erfahren.

Es gibt viel Grund zum Danken –

erinnere uns immer wieder daran,

dankbar zu sein und zu bleiben.

Aus dem Dank heraus wollen wir auch bitten:

Wir bitten für alle Menschen,

dass sie deine Liebe und Treue erfahren –

besonders denken wir an die,

die voller Erwartung sind,

an die Kinder, die sich aus vollem Herzen auf das Fest freuen,

und an die Erwachsenen, deren Hoffnung neu aufblüht.

Wir bitten für die, die nichts mehr erwarten

- von dir oder den Menschen -

wir denken besonders an alle,

die die Hoffnung aufgegeben haben,

wir denken an die,

die einen lieben Menschen verloren haben

und nicht mehr weiter wissen im Leben:

Lass sie deine Liebe und Nähe erfahren,

wecke in ihnen neu die Freude am Leben.

Wir bitten für alle Menschen,

die unter Krieg und Gewalt leiden –

wir denken an die unschuldigen Opfer von Gewalt und Terror:

Gib ihnen Kraft, an der Hoffnung festzuhalten.

Stoße die Mächtigen vom Thron

und erhebe die Niedrigen –

wie uns Maria verheißen hat –

damit dein Friede in der Welt anbricht.

Amen.

 

 

Christvesper I

 

Erhebt euch und betet mit uns:

 

Jesus, du bist uns seit deiner Geburt so nahe, wie eine Mensch dem anderen nahe ist.

Du machst uns große Geschenke außerhalb der Gabentische:

Mut schenkst du uns, wenn wir ganz unten sind;

Hoffnung schenkst du uns, wenn wir nicht weiter wissen,

und Freiheit, wenn wir böse Bindungen lösen können.

An diesem Heiligen Abend erfahren wir:

Du wirkst in unserer Welt,

du machst die Dunkelheit hell – in uns und um uns herum.

Du ebnest Wege und machst krumme Pfade gerade.

Du bewahrst uns vor Abwegen.

Dein Licht führt uns vom Irrweg zurück und verkürzt die Umwege des Lebens.

 

Zu Weihnachten erkennen wir wieder neu deine Sorge um uns und alle Menschen,

bei Gefahren, Krankheiten und Unfällen,

in Not und im Wahnsinn der Kriege und Bürgerkriege, in Israel und Palästina, und an vielen Orten der Welt.

 

Erhelle unser Leben, unser Fühlen und Hoffen,

durch dein Licht, das in der Finsternis scheint.

Schenke unserer Welt Frieden, den Regierungen Einsicht

und jedem Einzelnen Rücksicht, ohne die keiner leben und keine junge Generation aufwachsen kann.

Lass uns unter deinem Schutz und in deiner Gnade geborgen sein.

Um dieses Weihnachtsgeschenk bitten wir dich.

Amen.

 

Christvesper II

 

Sende deinen Engel zu uns, Gott,

einen Engel, der die frohe Botschaft bringt, dass du uns nahe bist.

Lass ihn laut rufen, so dass alle hören, die dich in ihrem Leben suchen.

 

Wir bitten dich für die Menschen, die heute einsam und traurig sind. Die sich verlassen fühlen:

Lass sie im Schein des Engels

durch ihre Tränen hindurch die Freude entdecken.

 

Wir bitten dich für alle, die nichts zu essen und die keine Heimat haben.

Für die Menschen auf der Flucht in ihren Verstecken:

Schicke ihnen deinen Engel in die dunkelste Nacht.

 

Wir bitten dich für die, deren Herz stumpf bleibt.

Die nichts mehr hören können vor lauter Weihnachtsgeschrei,

die nichts mehr sehen wollen vor lauter falschem Glanz:

Lass deinen Engel leise zu ihnen sprechen, damit sie verstehen.

 

Sende deinen Engel, Gott.

Heute und morgen und jeden Tag.

 

Sabine Bäuerle in: Feministische Predigtreihe, hrsg. von Sabine Bäuerle und Elisabeth Müller, Frankfurt/Berlin 1996-1997, S. 37

 

Heiliger Abend/ Christmette

 

Wir wollen gemeinsam beten, für uns und die, die unsere Anteilnahme brauchen.

Bitte stimmen Sie in die Bittrufe ein mit dem Gebetsruf: "Herr, erhöre uns".

 

1) Gott mit uns, Immanuel, wir beten in dieser Nacht für unsere friedlose Welt.

Den Frieden auf Erden ersehnen wir gemeinsam mit vielen Menschen und wissen doch um Hass, Krieg und Gewalt in vielen Ländern,

in Tschetschenien, im Sudan und an vielen Orten dieser Welt.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

2) Gott mit uns Immanuel, wir bringen vor dich die Menschen in Venezuela und der Türkei, Opfer von Überschwemmungen und Erdbeben.

Sie sind voller Verzweiflung und haben oft alles verloren. Nur das blanke Leben ist ihnen geblieben.

Halte in ihnen die Hoffnung aufrecht, gib ihnen die Kraft, trotzdem weiterzuleben.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

3) Gott mit uns, Immanuel, wir bitten für Politiker und Einflussreiche in allen Ländern unserer Welt,

dass sie ihre Arbeit als Dienst für die Menschen verstehen lernen und zum Wohl und Nutzen aller arbeiten.

Besonders in den Krisenregionen sind die Menschen darauf angewiesen, dass die Verantwortlichen umsichtig und rasch helfen,

und dass sie gute Entscheidungen treffen.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

4) Gott mit uns, Immanuel, wir bitten dich für die Menschen, die heute Abend allein unterm Christbaum sitzen,

die traurig und verzweifelt sind.

Wir denken an die, denen das Obdach fehlt und der vertraute Kreis von Familie und Freunden.

Sie alle brauchen die Nähe und die Unterstützung anderer Menschen,

sie brauchen auch deine Nähe, o Gott, und das Wissen, dass du mit ihnen sein willst.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

5) Gott mit uns , Immanuel, du kennst und rufst uns bei unseren Namen.

Doch wir verschließen oft unsere Ohren gegenüber deinem Ruf und unsere Augen vor den Zeichen deiner Gegenwart.

Öffne unsere Herzen neu für dich und dein Wort. Öffne unsere Hände für die, die einer Hand bedürfen.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

6) Gott mit uns, Immanuel, wir bitten dich in der Stille für die Menschen, Bekannte und Freunde,

die uns in den Sinn kommen und die uns am Herzen liegen. – Stille -

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

7) Herr, unser Gott, du bist mit uns heute und alle Zeit.

Deshalb wenden wir uns voller Vertrauen an dich und beten mit den Worten, mit denen auch Christus gebetet hat:

Vater unser im Himmel ...

 

Christmette

 

Wir wollen gemeinsam beten, für uns und die, die unsere Anteilnahme brauchen.

Bitte stimmen Sie in die Bittrufe ein mit dem Gebetsruf: "Herr, erhöre uns".

 

1) Jesus Christus, Licht, der Welt, wir beten in dieser Nacht für unsere lichtlose und friedlose Welt.

Den Frieden auf Erden ersehnen wir gemeinsam mit vielen Menschen und wissen doch um Krieg und Terror in vielen Ländern.

Bewahre uns und alle vor denen, die den Tag verfinstern durch Bosheit, Hass und Gewalt.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

2) Jesus Christus, Licht, der Welt, wir bringen vor dich die Menschen im früheren Jugoslawien.

Lass sie Hoffnung schöpfen und Kraft gewinnen für ein friedliches Miteinander der ethnischen Gruppen.

Auch für den Friedensprozess in Israel bitten wir um Vernunft und Einsicht bei den Verantwortlichen und bei der Bevölkerung auf beiden Seiten.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

3) Jesus Christus, Licht, der Welt, wir bitten für die, die arbeiten in dieser Nacht.

Die den öffentlichen Verkehr aufrechterhalten, die für Kranke da sind und bei Feuerwehr und Polizei helfen, wo sie gebraucht werden.

Sei bei ihnen und lass sie gerade in dieser Nacht spüren, dass ihr Tun Sinn hat und dem Leben dient.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

4) Jesus Christus, Licht, der Welt, wir bitten dich für die Menschen, für die es an diesem Abend dunkel bleibt –

die heute Abend allein unterm Christbaum sitzen, die traurig und verzweifelt sind.

Wir denken an die, denen das Obdach fehlt und der vertraute Kreis von Familie und Freunden.

Sie alle brauchen die Nähe und die Unterstützung anderer Menschen,

sie brauchen auch deine Nähe, o Gott, und das Wissen, dass du mit ihnen sein willst.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

5) Jesus Christus, Licht, der Welt, in uns willst du dein Licht entzünden.

Hilf, dass wir uns dir gegenüber nicht verschließen, sondern uns anrühren und uns bewegen lassen.

Wecke in uns neu die Hoffnung auf das Neue in unserem Leben. Und gib uns die Kraft, anderen das Leben heller zu machen.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

6) Jesus Christus, Licht, der Welt, wir bitten dich in der Stille für die Menschen, Bekannte und Freunde,

deren Dunkelheit wir kennen und die uns am Herzen liegen. – Stille -

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

7) Herr, unser Gott, du bist mit uns heute und alle Zeit.

Deshalb wenden wir uns voller Vertrauen an dich und beten mit den Worten, mit denen auch Christus gebetet hat:

Vater unser im Himmel ...

 

1. Sonntag nach Weihnachten

 

Gott, da sind wir.

Immer wieder unsicher, fragend, enttäuscht.

Wir haben Weihnachten gefeiert.

Hat du uns gesehen?

Wie wir glücklich waren – hast du uns gesehen?

Wie wir uns langweilten – hast du uns gesehen?

Wie wir uns um deine Botschaft herumgedrückt haben,

wie wir geweint haben,

wie wir Gottesdienst gefeiert haben – hast du uns gesehen?

Ja, du warst bei und – selbst wenn wir zu beschäftigt waren, um dich wahrzunehmen.

Wir bitten dich: Öffne uns die Augen für dich und deine Gegenwart in unserem Leben. Schenke uns neues Vertrauen.

 

Du warst und du bist auch bei denen, die wir leicht vergessen über unserem eigenen Glück oder Unglück – und vergisst sie nicht:

Bei denen, die die Weihnachtstage einsam verbringen mussten, krank und verzweifelt.

Bei denen, die in dieser Zeit Angst haben vor jedem neuen Tag, weil sie Krieg, Gewalt und Hunger, Kälte und Hoffnungslosigkeit erleiden.

Gib ihnen allen die Kraft, die sie brauchen und schenke ihnen neue Perspektiven.

Wir beten für alle, die sich gottverlassen und eingeschlossen fühlen, dass es ihnen gelingt, einen Funken des göttlichen Lichtes und der göttlichen Liebe in ihrer Dunkelheit zu erhaschen.

Wecke in ihnen neues Vertrauen.

 

Wie Kinder sich voll Vertrauen an Mutter und Vater wenden, so kommen wir zu dir und beten gemeinsam:

 

Neujahr

 

Lasst uns beten: Bitte nehmen sie die einzelnen Bitten auf mit den Worten „Herr, erhöre uns!“

 

Zwischen Hoffnung und Bangen schwanken unsere Gefühle zu Beginn dieses neuen Jahres.

Du, Gott, legst es in unsere Hand, dass wir es gestalten.

Wir brauchen dazu Weisheit, und die Hoffnung, dass Gutes entstehen kann, wenn wir verantwortlich handeln.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Wir brauchen Mut, um Abschied zu nehmen von liebgewordenem Alten,

und die Freiheit, uns an erlebter Geschichte zu erfreuen, um sie mit dem, was kommen wird, zu verbinden.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Wir brauchen Vertrauen und Geduld, wo es gilt, Unabänderliches zu ertragen.

Wir brauchen Perspektiven für dieses neue Jahr.

Lass uns unsere Zeit aus deiner Hand nehmen, Gott, uns die bewusst leben – in ausgewogener Spannung zwischen Ruhe und Aktion.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Wir beten für die getauften Kinder. Bewahre sie auf ihrem Weg durchs Leben.

Hilf allen, die sie auf diesem Weg begleiten, den Eltern und Paten, den Freunden und Lehrern,

dass sie in ihr das Vertrauen in das Leben und den Glauben an Gott wecken und stärken.

 

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

Wir beten in der Stille für die Menschen, die uns am Herzen liegen.

- Stille –

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Du bist unter uns lebendig, ewiger Gott und begleitest uns durch die Zeit. Dafür danken wir dir. Amen.

 

1. Sonntag nach Epiphanias I

 

Wir wollen beten: Bitte stimmen Sie in den Gebetsruf ein mit den Worten: Herr, erhöre uns.

 

Herr Jesus Christus, als erwachsener Mann hast du ins Leben gesetzt, was in der Krippe bereits angelegt war,

du selbst bist das Licht geworden, der Morgenstern.

Wir danken dir, dass dein Licht unserem Leben in diesem Jahr Richtung und Ziel weisen will.

Wir bitten dich: Lass uns dein Licht nicht aus den Augen verlieren, wenn der Alltag uns wieder einholt,

erhalte uns die nötige Distanz, die dein Blickwinkel schafft.

Schenke uns die rechte Sichtweise von uns selbst und unserem Tun.

Warne uns, wenn wir uns verrennen oder verstricken und uns dabei selbst zu verlieren drohen.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Gib uns in der vor uns liegenden Zeit die Kraft, Schmerzliches auszuhalten, und die Geduld, Durststrecken zu durchmessen.

Lass uns an Herausforderungen wachsen.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Jesus Christus, rücke mit deinem Licht uns die Menschen in den Blick, die uns brauchen und die auf unsere Aufmerksamkeit warten.

Beflügele unsere Phantasie für einen guten, liebevollen Umgang miteinander.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Lass dein Licht auch für die leuchten, die wir nicht erreichen können, die mit ihrer Last allein dastehen.

Stärke alle, die an den Dunkelheiten des Lebens leiden.

Sei besonders bei denen, die in dieser Woche einen Menschen zu Grabe tragen mussten.

Schenke den Angehörigen von N.N. Hoffnung und Zuversicht.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns

 

In der Stille bringen wir die Menschen vor dich, die uns am Herzen liegen. - Stille -

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Wir danken dir, Gott für deine Sorge um uns Menschen. Du hast Gutes mit uns vor.

Du kennst uns und liebst uns. Im Vertrauen auf dich beten wir mit den Worten Jesu:

Vater unser im Himmel ...

 

(Nach einer Vorlage von?)

 

1. Sonntag nach Epiphanias II

 

Bitte stimmen Sie ein mit den Worten: Herr, erhöre uns.

Gott, deine Kinder sind wir. Darum beten wir voll Vertrauen:

 

Für die Menschen, die unter der Kälte des Winters leiden, weil sie obdachlos sind.

Und für die, die unter der zwischenmenschlichen Kälte leiden, weil sich niemand um sie kümmert.

Wir bitten: Herr, erhöre uns!

 

Für die Menschen, die voller Verzweiflung und Angst in die Zukunft blicken, weil ihnen das Brot für den Tag fehlt.

Und für die, die nach ein bisschen Liebe und Zuwendung hungern, und doch allein sind.

Wir bitten: Herr, erhöre uns!

 

Für die Menschen, die im Krieg leben und von Terror und Zerstörung umgeben sind,

weil andere unverantwortlich und unversöhnlich handeln.

Und für die, die der tägliche Kleinkrieg zermürbt, weil sie nicht nachgeben können oder wollen.

Wir bitten: Herr, erhöre uns!

 

Für die Menschen, die sich Sorgen machen um einen kranken Menschen –

und für die, die trauern um Verwandte und Freunde, die sie zu Grab tragen mussten.

Wir bitten: Herr, erhöre uns!

 

Für unsere Konfirmandinnen und Konfirmandinnen, die sich auf den Weg gemacht haben,

um mehr zu erfahren über Gott, die sich Gedanken machen über Gott und die Welt, die ihren eigenen Weg suchen.

Wir bitten: Herr, erhöre uns!

 

Für uns alle, denn wir suchen deine Gegenwart in unserem Leben und finden sie so leicht nicht.

Wir schwanken so manches Mal im Glauben hin und her und suchen Halt.

Wir bitten: Herr, erhöre uns!

 

Gott, deine Kinder sind wir. Du hörst uns. Dafür danken wir dir. Amen.

 

3. Sonntag nach Epiphanias

 

Bitte stimmen Sie in das Gebet ein mit den Worten: Herr, erhöre uns.

 

Gott, Schöpfer deiner Menschenkinder,

wir bitten dich für die Völkerwelt.

Lass aus den widerstreitenden Interessen, aus dem ungleichen Ringen der Kräfte,

aus dem Guten wie aus dem Bösen ein Miteinander der Völker und Kontinente werden, in dem alle zu ihrem Recht kommen.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Gott, Schöpfer der Menschenkinder,

wir bitten dich für die Politiker und für die Verantwortungsträger in Gesellschaft und Kirche.

Schenke ihnen Weisheit bei allen Entscheidungen.

Segne alle, die für die Versöhnung zwischen Menschen, gesellschaftlichen Gruppen und Staaten kämpfen.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Gott, Schöpfer der Menschenkinder,

wir bitten dich um den Geist der Toleranz, der Einfühlsamkeit und der wechselseitigen Wertschätzung überall dort,

wo sich Menschen begegnen. Wir bitten um wirkliches Verstehen untereinander und um den Willen, Grenzen zu überschreiten.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Gott, Schöpfer der Menschenkinder,

wir bitten dich um offene Augen, damit wir deine Wegzeichen entdecken –

und um die Kraft, deine Wege zu gehen, auch und gerade dann wenn unser Stolz sich widersetzt.

Stärke unser Vertrauen in deine gute Führung.

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Gott, Schöpfer der Menschenkinder,

wir bitten für die Menschen, die in der vergangenen Woche einen lieben Menschen zu Grab tragen mussten.

Sei bei den Angehörigen und Freunden von N.N., lass sie Trost erfahren.

Sei bei ihnen in ihrer Trauer und stärke ihr Vertrauen in dich.

In der Stille beten wir für die Menschen, die uns besonders am Herzen liegen.

- Stille ‑

Wir bitten dich: Herr, erhöre uns.

 

Herr, du menschenfreundlicher Gott,

du hörst unser Gebet, all die Bitten und Wünsche, die wir vor dich bringen.

Du hältst unser Leben in der Hand, du gibst uns die Kraft zu tragen und die Freude am Leben.

Wir vertrauen uns dir an.

 

 

5. Sonntag nach Epiphanias

 

Gütiger Gott, nicht den Tod des Gottlosen willst du, sondern das Leben für alle Menschen.

Wir bitten dich für die Verantwortlichen und Politiker in unserer Welt, dass sie durch ihr Handeln das Leben fördern.

Befreie Menschen aus der Gefangenschaft von Angst und Ausweglosigkeit, dass sie zum Leben finden, wo die Hoffnung fehlt.

Umkehr tut not. Wir aber finden tausend Gründe, uns selbst und unsere Lebensverhältnisse nicht zu ändern.

Hilf uns zur wahrer Umkehr, hilf uns zu neuem Glauben, der unser Herz und unsere Hände beflügelt.

Öffne unsere Augen für die Menschen, die eine Hand oder ein gutes Wort brauchen.

Sei bei denen, die um einen lieben Menschen trauern.

Tröste die Angehörigen und Freunde von N.N. Stärke ihr Vertrauen in deine Güte.

Wir beten in der Stille für Menschen, die wir kennen und die in Not sind. - Stille -

Gütiger Gott, du Gott des Lebens, höre unser Gebet und lass uns deinen Antworten verstehen. Dein Wille geschehe! Amen!

 

Confiteor

Kyrie/Gloria

Tagesgebet

Fürbitten

Segen

Morgengebete

Abendgebete

Meditationen

Gebete

B. W. Traut

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kirche

Spezial

Neu

Privat

Über mich

Norwegen

Berge

 

Letzte Aktualisierung: 6. Mai 2012

© 2010-2015 Maria Stettner

 

https://www.etracker.com/nscnt.php?et=8SVWo9